NAME

Question types


Start with


Question limit

of 37 available terms

Advertisement Upgrade to remove ads
Print test

5 Written questions

5 Matching questions

  1. Späte Schemaphase (w. ca. 10 Jahre) Erläuterungen: Erkennbar ist die Zunahme an gegenstandsanalogen Details, sowohl in der Binnendifferenzierung des Menschzeichnens als auch in der gegenstandsanalogen Darstellung. So wurde das dargestellte Mädchen mit vielen individuellen Details ausgeschmückt (z.B. Flechtmuster der Zöpfe, Spitze an Saum des Kleides, Bund der Socken usw.). An der Tür sind neben einzelnen Verzierungen auch die Beschläge am Rahmen sichtbar. Ein weiteres gegenstandanaloges Detail wäre das Flechtmuster im abgebildeten Korb, die Flicken an der aufgehängten Wäsche und vieles mehr.
  2. Es handelt sich um ein Standlinienbild.
  3. Am Schiebegriff, der gestreiften Decke rechts und dem Kinderwagen-Gestell. Beim Gestell und dem rosa Bären kommt es zu Überschneidungen. Bei der Decke, die über den Schiebegriff hängt, wird allerdings eine Überdeckung vermieden.
  4. Flugzeugrumpf: von der Seite / Flügel des Flugzeugs: von oben / Simultanperspektive
  5. Prinzip der Rechtwinkligkeit (zur Hervorhebung, dass es sich z.B. beim Arm nicht um den Körper handelt).
  1. a
    Welches Prinzip wird an der Darstellung der Extremitäten der Figuren / Tiere deutlich?
  2. b
    Wo finden sich Ansätze einer tiefenräumlichen Darstellung und wie werden diese versucht umzusetzen?
  3. c
    In welchen Ansichten ist das große Flugzeug auf dem Bild gezeichnet und wie nennt man dieses Phänomen der (räumlichen) Darstellung eines Objekts?
  4. d
    Wo werden im Bild gegenstandsanaloge Details hinzugenommen?
  5. e
    Was lässt sich über die räumliche Darstellung des Bildes sagen?

5 Multiple choice questions


  1. Wie wird der Himmel dargestellt?

  2. Welche exemplarischen Details sind an der Hexe und ihrer Tätigkeit zu finden?

  3. Welche Elemente des Bildes betonen besonders den Versuch einer Darstellung mit Mitteilungsgehalt?

  4. Wie nennt man die Art der räumlichen Konzeption/Darstellung des Bildes als Gesamtraum?

  5. Welche Ansätze zur Darstellung von Räumlichkeit (im Sinne von Raumtiefe) sind in diesem Bild zu finden?

5 True/False questions

  1. Tastfigur, anthropomorphe Darstellung, Schwingkritzel.
    Welche Merkmale der Vorschema-Phase und Schemaphase weist in diesem Bild die Sonne auf?

          

  2. Späte Schemaphase (w. 17;7 Jahre) Erläuterungen: Zu sehen ist eine gegenstandsanalog-visuell organisierte Darstellung einer fiktiven, nächtlichen Landschaft durch Grauabstufungen. Lichtquelle und Schlagschatten stimmen nicht überein. Die Baumkronen überschneiden sich nach dem Prinzip der Staffelung.
    Welcher Phase der Zeichenentwicklung ist diese Malerei zuzuordnen?

          

  3. Räumlichkeit besteht "lediglich" auf der Fläche, d.h. sie wird durch oben/unten sowie rechts/links erzeugt, was typisch für ein Standlinienbild in der Schemaphase ist. Überschneidungen werden konsequent vermieden, weil das Kind auf Prägnanz, Klarheit und Überschaubarkeit bedacht ist. Die Flächen berühren sich auf dem Bild zwar, aber überlappen sich nicht. Weder Wolken, Dinos, Landschaft, Lavafunken und Eier in den Nestern überschneiden sich.
    Welche Ansätze zur Darstellung von Räumlichkeit (im Sinne von Raumtiefe) sind in diesem Bild zu finden?

          

  4. Standlinienbild (Vorschemaphase, ab Ende des 4. Lebensjahres).
    Was lässt sich über die räumliche Darstellung des Bildes sagen?

          

  5. Streubild
    Wie nennt man die Art der räumlichen Konzeption/Darstellung des Bildes als Gesamtraum?

          

Create Set