16 terms

Geografie: Erdbeben, Tsunami, Vulkane

STUDY
PLAY
Wie entsteht ein Erdbeben?
Bei einem Erdbeben verschieben sich 2 Teile der Erdkruste gegeneinander. Dabei werden gewaltige Energiemengen freigesetzt. Erdbeben treten an Spreizungszonen auf. Platten können auch voneinander wegdriften und Magma steigt nach oben.
Erkläre den Begriff Hypozentrum.
Das Hypozentrum ist der Punkt tief im Inneren der Erde, von dem ein Erdbeben ausgeht.
Erkläre den Begriff Epizentrum.
Das Epizentrum ist die Stelle auf der Erdoberfläche, wo es die grössten Erschütterungen vortreten.
Was ist die Richterskala (Magnitudenskala)?
Mit dieser Skala kann man die Erdbebenstärke messen und wurde nach dem amerikanischen Erdbebenforscher Charles F. Richter benannt. Die Skala ist logarithmisch, das heisst, die Intensität eines Bebens nimmt von Wert zu Wert immer stärker zu.
Was ist ein Seismometer (Seismograf)?
Es ist ein wichtiges Aufzeichnungsgerät und dient zur Untersuchung der Erdbebenstärke und zur Erforschung der tiefer liegenden Bereiche der Erdschichten.
Was ist ein Seismogramm?
Die Aufzeichnungen der Seismografen nimmt man als Seismogramm auf. Er gibt den Aufschluss über die Stärke des Erdbebens anhand Vergleiche und Auswertungen.
Was ist eine Verwerfung?
Eine Verwerfung ist eine Spalte oder Bruchstelle in der Erdkruste, wo Gesteinsschichten/Kontinentalplatten gegeneinander verschoben werden und zu Erdbeben kommen kann. Je länger die Verwerfung, desto stärker das Beben.
Was ist eine Transformationsstörung?
Die Platten bei der Transformationsstörung bewegen sich horizontal aneinander vorbei und die Energie entlädt sich plötzlich. Die Erde bebt.
Wie entsteht ein Tsunami?
Das Erdbeben auf dem Meeresgrund ist der Grund dafür weshalb es zu Tsunamis kommt. Es breiten sich grosse Wellen aus und treffen mit einer grossen Wucht auf die Küste zu.
Wo gibt es die meisten Vulkane?
Dort wo sich die Plattengrenzen befinden, treten am meisten Vulkane auf.
Wie entsteht ein Vulkan?
Asche und Gestein kommen tief aus dem Erdinneren. Wenn der Druck und die Hitze groß genug sind, verwandelt es sich in Magma (= geschmolzenes Gestein und Gasen). Durch Risse in der Erdkruste brechen sie durch und bahnen sich einen Weg an die Erdoberfläche.
Erkläre was ein Schicht- oder Stratovulkan ist.
Schicht- oder Stratovulkane treten häufig an aufeinander driftenden Plattengrenzen auf (Mittelmeerraum). Magma steigt in die obere Kruste auf und sammelt sich in der Magmakammer. Lava steigt von der Kammer und dringt mit hohem Druck an die Erdoberfläche. Lava ergiesst sich über den Kegel. Lavaströme schichten mit der Zeit den Kegel auf.
Wichtige Begriffe zum Schicht- oder Stratovulkan:
1. Magmakammer (vulkanischer Herd)
2. Schlot
3. (Haupt-)Krater
4. Lavaströme
5. Gesteinsbrocken (Bomben)
6. Asche
Erkläre was ein Schildvulkan ist.
Schildvulkane befinden sich innerhalb der Erd-Platten über Hotspots, sowie an auseinanderdriftenden Plattenrändern. Ausfliessen sehr dünnflüssiger und damit schnell fliessender, gasarmer Lava, schichtet einen breiten, flachen Vulkan auf. Entstehungsort: Der obere Erdmantel.
Erkläre was ein Mar ist.
Die Maare sind das Ergebnis eines einmaligen Gasausbruchs. Das entstandene Loch füllt sich mit Regenwasser (Maarsee). Ein Maar entsteht, wenn aufsteigendes Magma auf eine wasserführende Schicht trifft. Es kommt zur Explosion, gewaltige Erdmassen werden zur Seite geschleudert. Aktive Vulkane sind vor allem ausserhalb Europas bekannt.
Welche negativen und positiven Folgen haben Vulkanausbrüche auf Menschen?
Negative Folgen:
- Zerstörung der Wohngebiete, Dörfer
- Fordern Menschenleben
- Verursachen Hungersnöte
...
Positive Folgen:
- Fruchtbare Böden
OTHER SETS BY THIS CREATOR

Flickr Creative Commons Images

Some images used in this set are licensed under the Creative Commons through Flickr.com.
Click to see the original works with their full license.