104 terms

G.E.Lessing "Nathan der Weise"/Aufklaerung

STUDY
PLAY
Wieso heisst Lessings Stück "ein dramatisches Gedicht in fünf Aufzügen"?
Im Sinne der normativen Gattungstheorie ist es weder Komödie (Besserung durch Lachen), noch Tragödie (Erregung von Mitleid und Furcht und ihre Verwandlung in tugendhafte Fähigkeiten).

Dass Lessing von einem Gedicht spricht, hat mit der gebundenen Sprache zu tun (Blankvers: fünfhebiger Jambus). -> damit glaubte er den "orientalischen" Ton besser zu treffen.

Durch die Wahl der dramatischen Form entging Lessing weitgehend der Zensur.
Was heisst das vor Lessings Stück gedruckte Motto "Introite, nam et heic Dii sunt?"
Tretet ein, denn auch hier sind Götter.

Es geht also um Fragestellungen, die unterschiedliche Religionen betreffen.
Charakterisiere Nathan:
- erfolgreicher Geschäftsmann
- freigiebig
- gelassen (=welterfahren)
- ruhige, überlegene Gesprächsführung
- diesseits- und zukunftsorientiert
- Skepsis gegenüber Wunderglauben
- tugendhaft (=geleitet von Prinzipien und Moral)
- selbstbewusst
- vorsichtig
--> Nathan = souverän agierendes Individuum (mit bürgerlichem Beruf) trotz seiner gesellschaftlich bedingten Beschränkungen
Inwiefern entspricht Saladin in seinen Eigenschaften dem Adelsstand und inwiefern nicht?
Er widerspiegelt keinen despotischen Territorialfürsten. Er ist ein differenzierter Charakter, der sich im Gespräch auch entwicklungsfähig zeigt. -> Ideal eines aufklärerisch erziehbaren Menschen.
Die Übervorteilung im Erwerbsleben wird ausgeglichen durch Fürsorge.
Saladin findet sich im Widerstreit dessen, was machbar ist und was er als absoluter Herrscher tun kann und dem, was er eigentlich möchte und für vernünftig hält.

Sultan lässt z.B. den Tempelherrn gehen, weil er in ihm einen "Verwandten" sieht.

Nathan = wohlhabender Bürger mit entsprechender Werteausrichtung. (Fleiß, Zuverlässigkeit, Gelassenheit, Vernunft).
Was kritisieren der Tempelherr und Nathan von Beginn an? Worauf legen sie größeren Wert?
Sie kritisieren den Anspruch der monotheistischen Weltreligionen. Es ist ihnen wichtiger als gleichberechtigte Menschen zu leben.
An welcher anderen Stelle thematisiert Lessing bereits das Thema antisemitischer Vorurteile?
Im Lustspiel "Die Juden" etwa 30 Jahre vor Nathan.
Wo hat Lessing bereits Religionskritik geübt?
In seiner gegenüber dem Christentum kritischen Schrift "Fragmente eines Unbekannten".
Dort wird z.B. behauptet, die Leiche Jesu sei nur vorgegaukelt gewesen (von den Jüngern) -> weil sie ihre Privilegien nicht aufgeben wollten.

Dabei geht es Lessing vor allem darum, religionskritische Thesen diskutieren zu dürfen, ohne sich der Zensur beugen zu müssen.
Was führt bei Lessing zu einer kritischen Positionierung in Bezug auf das Christentum?
Die zentrale Rolle des Verstandes. (=ein zentraler aufklärerischer Ansatz)
Welche biographischen Bezüge finden wir bei Lessings Nathan?
Nathan und Lessing verlieren beide einen Großteil ihrer Familie.
Bei Nathan könnte sich Lessing auf Moses Mendelssohn beziehen, der eine Tochter namens Recha hatte und sich auf Druck der Öffentlichkeit zwischen den Religionen entscheiden musste.
Wann wurden Ringe schon als Allegorien für Religionen verwendet?
Im MA.

Drei Ringe für drei Weltreligionen kam in der bedeutendsten Legenden- und Märchensammlung des MA (=Gesta Romanorum) vor.
Wieso hat der Tempelherr Recha aus dem Feuer gerettet?
Mitgefühl gepaart mit Lebensüberdruss.
Was will der Tempelherr für seine Rettung?
Nichts außer etwas Geld für einen neuen Mantel.
Wieso fühlt sich Nathan gegenüber Saladin verpflichtet?
Weil dieser den Tempelherrn begnadigt und der dann wiederum Recha gerettet hat.
Schildere kurz die Ringparabel:
Ein Ring macht "vor Gott und den Menschen angenehm", wenn er mit dieser Zuversicht getragen wird. Der Ring wird vererbt. Ein Vater liebt seine drei Söhne gleich und lässt daher zwei Kopien des Ringes anfertigen.

Wie die Ringe, beruhen auch die Religionen auf Treu und Glauben ihrer Angehörigen. Es gibt keine Beweise, die die anderen Religionen hinfällig erscheinen lassen.

Die drei gehen im Streit zu einem Richter. Der vermutet, dass der originale Ring verloren gegangen sei, weil die versöhnende Wirkung offensichtlich nicht da ist.

Der Rat des Richters: Sie mögen an die Kraft des Ringes glauben und dies in toleranter und humanistischer Lebensführung ausleben. Damit erschaffen Sie erst den Beweis, welcher Ring der "echte" ist.
Worin unterscheidet sich Bild- und Sachteil einer Parabel?
Der Bildteil ist der Symbolgehalt der Parabel, er bringt den Leser zum Nachdenken durch die Herleitung des gemeinten Allgemeinen (Sachebene).
Wie sehen Bild- und Sachteil bei der Ringparabel aus?
Bildteil: 1. Drei Ringe, die von einem Vater vererbt werden.
2. Auseinandersetzung um den echten Ring.
3. Rat des Richters, durch humane Lebensführung Echtheit zu beweisen.

Sachteil: 3. ethischer Appell an religiöse Lebenspraxis: Toleranz.
2. Zeit der Glaubenskriege.
1. Gemeinsamer Ursprung aller Religionen.
Wie sieht der aristotelische Dramenaufbau aus?
1. Expositio(n): Einführung in Ort, Zeit und Personen und Konflikte.
2. steigende Handlung mit erregendem Moment.
3. Höhepunkt und Peripetie: Entscheidende Auseinandersetzung und Wende.
4. fallende Handlung mit retardierendem Moment.
5. Lösung: Katastrophe oder Triumph
Welche Funktion hatte der Dramenaufbau von Aristoteles?
Die Katharsis-Funktion erforderte eine geschlossene Handlung. So ist ein wirkliches Mit-Erleben des Zuschauers möglich.
Inwiefern unterschied sich Bertolt Brechts Dramentheorie von der von Aristoteles?
Brecht wollte kein Mit-Erleben und keine Katharsis. (Also brauchte er auch keine geschlossene Handlung).

Deswegen setzte er Verfremdungseffekte ein. Die von Aristoteles eingesetzte Distanz ersetzt er durch das Primat der kritischen Distanz. Anstelle der inneren Reinigung, der Katharsis, tritt der rationale Erkenntnisgewinn.
Worum geht es im ersten Teil der Ringparabel (Sachteil)?
Um die Fähigkeit des Menschen zu einem religiösen Verhalten (als Gottesgeschenk).
Inwiefern ist der Sultan vor der Ringparabel anfällig für Nathans Erziehungsmaßnahmen?
Er möchte eigentlich gut handeln und ist mit dem Plan seiner Schwester, Nathan in eine Falle zu locken, nicht einverstanden.
Wie steht Nathan zur Wahrheit?
Wahrheit ist für Nathan eine prozessuale Angelegenheit, es gibt keine absolute Wahrheit und keine Fixierungen. Deswegen gibt er die Antwort auch als Parabel.
Wie sieht der Ring der Ringparabel aus?
Er enthält einen Opal, der in hundert schönen Farben schimmert.

Das deutet darauf hin, dass die natürliche Religionsauslegung von Lessing verschiedene Ausgestaltungsmöglichkeiten zulässt.
Es gab nur ein Grundprinzip: Der Träger musste ihn mit der Zuversicht tragen, dass der Ring auch die gedachte Wirkung habe.
Was ist das Gegenstück zum Deismus?
Die Offenbarungsreligion.
Was ist die Voraussetzung für den Deismus?
Dass der Mensch seinen Verstand einsetzt.
Wie ist der Appell des Richters in Lessings Nathan zu bewerten?
Er enthält alle zentralen ideengeschichtlichen Merkmale der Aufklärung.
Was verdeutlicht der Richterspruch in Lessings Nathan?
Das teleologische Geschichtsbild der Aufklärung. Auch wenn ein konkretes Ziel nicht benannt werden kann, verläuft die Geschichte (durch göttliche Vorsehung und menschliche Aktivität) immer auf ein Ziel hin.
Wer war Lessings schärfster Kontrahent?
Der Hamburger Pastor Goeze (Theismus).

Der Patriarch in Lessings Nathan hat Züge vom Patriarchen.
Inwiefern veränderte sich das literarische Leben während der Aufklärung?
Wachsende Alphabetisierung.

Lesezirkel und Leihbibliotheken waren aufklärerisch ausgerichtet--sowohl in ihrer Literaturauswahl als auch in demokratisch aufgebauten Statuten.

Das Bürgertum hatte kein Interesse an den schwülstig-erotischen Gedichten von Hoffmannswaldau und den sich fortwährend auf den 30jährigen Krieg berufenden Gryphius.
Welche Theaterformen gab es zu Beginn des 18. Jahrhunderts?
1. Hoftheater - franz. Dramen und ital. Opern - richtete sich hauptsächlich an den Adel (und wurde auch von diesem finanziert udn unterhalten).

2. Wandertheater - wenig Aufwand, Bretterbuden in Wirtshaussälen und unter freiem Himmel. Sprach Unterschicht an. Für Bürgertum auch nicht das Richtige (niveaulos und jede Menge Klamauk).
Was sind nach Kant die Voraussetzungen für Unmündigkeit?
Faulheit und Feigheit.

Zudem behindern Militär und Kirche den Gebrauch des Verstandes.
Was verneint Nathan mit seiner Ringparabel?
Den Absolutheitsanspruch der Religionen.

Stattdessen ruft er zur Toleranz und Mitmenschlichkeit auf.
Worum geht es in der Patriarchenszene in Lessings Nathan?
Der Tempelherr fragt, ob ein Jude ein christliches Mädchen erziehen dürfe.
Der Patriarch verneint und fordert die Todesstrafe für den Juden, weil er Mädchen zu Apostasie verleitet habe.

Der Tempelherr verteidigt den Juden: Das Mädchen wäre sonst umgekommen und der Jude habe das Mädchen ohne religiöse Bindung erzogen.
Wie reagiert der Tempelherr auf den Patriarchen.
Eingeschüchtert, respektvoll, zuerst unterwürfig.
Vergleiche die Position des Tempelherrn mit derjenigen des Patriarchen.
Der Patriarch ist ein dogmatisch-fundamentalistischer, machtbesessener, opportunistischer Kirchenfürst.

Der Tempelherr ist der Gegenpol. Er zeichnet sich durch Aufrichtigkeit und Mut aus. Er ringt mit seinem Gewissen.
Inwiefern personifiziert der Tempelherr die Aufklärung?
Er zeigt, dass der Mensch durch die "Ratio" das Gute erkennen und sich verbessern kann. (=die Vernunft hat eine Chance sich durchzusetzen)
Wie bewerten Lessing und Kant, dass Vernunft am Dogma der Kirche endet?
Lessing: Grund für den Fragmenten-Streit.
Kant: Einschränkung der Freiheit.
Wo in der Literatur finden wir ein Zeugnis, dass Freiheit und Gebrauch des Verstandes allein nicht ausreichen für die Verwirklichung von Humanität?
Bei den Brüdern Franz und Karl Moor bei den Räubern (Schiller).
Wie ist das aristotelische Drama aufgebaut?
1. Expositio
2. steigende Handlung mit erregendem Moment
3. Höhepunkt und Peripetie
4. fallendes Ende, reatrdierendes Moment
5. Lösung
Nathan wirkt immer wieder als Erzieher. Wen bringt er zu Erkenntnisgewinn?
Sultan, Tempelherr, Recha.
Wie bringt Nathan Recha zum Erkenntnisgewinn, als sie glaubt, von einem Engel gerettet worden zu sein?
Er schafft zuerst Nähe auf der Beziehungsebene. (Auch mit Komplimenten)
Welche Ideologie dringt durch, als Nathan Recha erklärt, dass ein Mensch und nicht ein Engel sie gerettet hat.
Der Wechsel vom theozentrischen zum anthropozentrischen Weltbild an.

Deistisches Weltbild: Kein Eingreifen durch Gott.
Inwiefern haben Nathan und der Tempelherr die gleiche Grundhaltung?
Beide kritisieren den Wahrheitsanspruch einer Religion. Beide glauben, dass humanes Verhalten nicht an eine bestimmte Religion gebunden ist.
Worin sieht Kant die Ursachen für die Unmündigkeit?
Faulheit und Feigheit.

Der Mensch braucht Freiheit, um sich seines Verstandes zu bedienen.
Kirche und Militär schränken diese Freiheit aber ein.
Andererseits ergibt sich der Mensch nur zu gern den von außen gesetzten Regeln, da es ihm die Verantwortung abnimmt.
Was verneint Nathan mit seiner Ringparabel?
Den Absolutheitsanspruch der Religionen.
Die gute Tat macht er zum Massstab des menschlichen Handelns.
Woran erkennt man, dass der Patriarch das Gegenstück der Aufklärung darstellt?
Er sagt, der Tempelherr solle seinen Rat unhinterfragt annehmen. Religiöse Angelegenheiten würden nicht hinterfragt.

Der Patriarch könnte Pastor Göze sein, mit dem Lessing einige Jahre zuvor im Streit lag.
Wieso ist der Tempelherr das Bindeglied zwischen den Religionen?
Ihm wird das Leben von einem Moslem geschenkt und dadurch kann er wiederum eine Jüdin retten.
Wie kann man den Tempelherrn charakterisieren.
Mutig, aufrichtig, hitzköpfig, kurzsichtig und naiv, später aber auch: einsichtig, offen (genug), tolerant.
Was verkörpert Recha?
Die Verwandtschaft der Religionen--

wie auch den Erfolg von Nathans Erziehung, bzw. von Erziehung im Allgemeinen. In ihr verkörpert sich der Vernunftsoptimismus der Aufklärung.
Was sieht man an Vers 59ff. (Daja: "Was Sträfliches vor Gott hierbei geschieht,...nicht ändern kann, nicht kann, komm über Euch - (Nathan) - Komm über mich."?
Die Möglichkeiten, die die Verssprache dem Autor bietet, um eine eng verflochtene Kommunikation zu schildern. Nathans Antwort und der Versuch des Ausräumens der Bedenken ist in den gleichen Vers eingeflochten.
Welche Folgen hat die Zersplitterung des vormaligen Deutschen Reiches für die Literatur des Landes?
Es entwickelte sich (im Gegensatz zu anderen europäischen Kulturen wie auch in F und E) keine Nationalliteratur.
Das Bewusstsein einer nationalen Sprache und Lit. fehlte weitgehend. Am Hof und in kulturellen Zentren wird oft Französisch gesprochen.
Wie sah das Deutschland des 18. Jahrhunderts politisch aus?
Die einzelnen Herrscher regierten absolutistisch. Sie konnten sich ihren exzessiven Lebenswandel v.a. dadurch finanzieren, dass es anderen -- der Masse der Bevölkerung -- extrem schlecht ging.

Zu einer Veränderungsbewegung führte das Bürgertum (das aber eine sehr heterogene Gruppe war, die man sich nicht als einheitlich vorgehende politische Macht vorstellen darf), da mit wachsendem ökonomischem Einfluss auch das Bedürfnis nach politischer Teilhabe wuchs).
Was wollten die Bürger des 18. Jahrhunderts?
Die politische Übermacht des Adels (im Vergleich zur eigenen ökonomischen Macht) nicht weiterhin als gottgegeben hinnehmen.

Die Bürger waren diejenigen, die Handel trieben, die Produktion bestimmten und damit den gesellschaftlichen Reichtum vermehrten (während sich die Macht innerhalb des Feudalsystems auf die weitgehend agrarisch geprägte Lebensweise stützte).
Wo in Deutschland meldeten sich Bürger zuerst zu Wort?
In Handelsstädten: Leipzig, Hamburg, Bremen...
Worauf gründet sich eine unterschiedliche Wertorientierung des Bürgertums im 18.Jh. (im Vergleich zum Adel)?
Sie bildeten allmählich eine eigene bürgerlich-kulturelle Identität heraus, in der Bildung eine zentrale Rolle spielte (ein Merkmal aufstrebender sozialer Schichten von jeher).

Bürger beschäftigten sich zunehmend mit Philosophie und Literatur und ließen eine eigene Salonkultur entstehen (vs. der höfischen Kultur). Auch Frauen erhielten Bildung (in einem begrenzten Ausmaß).
Wieso und wie war die Entwicklung des deutschen Bürgertums heterogen?
Durch den 30-jährigen Krieg verzögerten sich in D jegliche bürgerliche Initiativen im Vergelich mit anderen europäischen Ländern (England, Frankreich).
Wieso blieb die bürgerliche Intelligenz in D in ihrem zahlenmäßigen Umfang eher begrenzt?
Die Landesfürsten banden die bürgerl. Intelligenz an Verwaltungs- und Bildungsaufgaben, ließen aber nur bescheidenen Spielraum hinsichtlich höhere Ämter im Staat. Selbst als Minister blieben Bürgerliche nur mit eingeschränkten Kompetenzen ausgestattet (siehe auch J. W. Goethes Werdegang).
Wie hat die Forschung auf die fehlende Einheit einer bürgerlichen Schicht reagiert?
Durch die Rekonstruktion verschiedener bürgerlicher Lebensformen.
Wozu führte die Rückständigkeit der Produktionsverhältnisse im Deutschland des 18. Jh. (im Vergleich zu England)?
Die Ausbildung des bürgerlichen Selbstverständnisses blieb zu guten Teilen den Vertretern der schönen Künste und der Wissenschaft überlassen.

Sie führten den Kampf gegen fürstliche Willkür und kirchliche Orthodoxie, z.B. im Namen der Leibniz-Wolffschen Metaphysik.
Was verkörpern Saladin und der Tempelherr in Bezug auf die Aufklärung?
Das Idealbild eines aufgeklärten, erziehbaren Menschen.
(Achtung: Saladin hat sehr wohl auch ausbeuterische Tendenzen -- durch deren Einsatz er aber durchaus auch anderen aus der Not hilft, wenn es ihm gerade gefällt, "Denn jeder Bettler ist von seinem Hause").
Woran erkennt man Saladins absolutistische Macht?
Herrschaft über Leben und Tod. Sein Wort gilt. Er muss sich keiner weiteren weltlichen Instanz gegenüber verantworten.
Wer trieb die Reform des deutschen Theaters im Sinne der Aufklärung und des Bürgertums voran?
Gottsched und Lessing.
Woran orientiert sich Gottsched mit seinem Theater?
Am französischen Klassizismus (und damit am Vorbild der Antike).

Sein Vorbild ist Nicolas Boileau-Despréaux - (L'Art poétique -> Dichterisches Werk ganz nach den Kriterien der Vernunft). Dichtung ist Erziehung.
Ziel der Dichtung war es nach Gottsched "zu nützen, zu belehren und Natur zu beschreiben".

Was verbirgt sich hinter der Nachahmung der Natur?
Aristoteles' Mimesis-Begriff (Nachahmung)
Woran orientiert sich Gottscheds Dichtung?
An Wirklichkeit und Wahrscheinlichkeit.

Er geht davon aus, dass es DIE unveränderbare Natur des Menschen gibt.
Wieso ist Identifikation im aristotelischen Drama so wichtig? (und dann auch bei Lessing und Gottsched)
Wegen der Katharsis (Reinigung), die ohne die Identifikation unmöglich sei.
Wieso verbrennt Gottsched eine Hanswurst-Pippe auf der Bühne?
Damit will er symbolisch sagen, dass der Unterhaltungswert zugunsten einer Belehrung zurücktreten soll.
Gottsched behält im Vergleich zu Lessing die Ständeklausel bei. Was heißt das?
Der Held der Tragödie kann nur aus der höheren Gesellschaftsschicht kommen. (Würde nicht zur Wahrscheinlichkeit passen, dass ein Adliger der Lächerlichkeit preisgegeben wird).
Worin unterschieden sich Gottscheds und Lessings Theater?
Gottsched: orientiert am frz. Drama, Nachahmung der Natur, Prinzip der Wahrscheinlichkeit, Verbannung des Hanswurst, starre Regelpoetik, Ständeklausel, stilisierte Sprache (Versmaß: Alexandriner).

Lessing: orientiert sich eher am englischen Theater, Lebendigkeit und Themenvielfalt, Aufhebung der Ständeklausel, Prosasprache (Blankvers) zur Erhöhung der Verständlichkeit.
Was ist die Zielsetzung des aristotelischen Dramas (also auch von Lessing und Gottsched?
Furcht und Mitleid zu erregen (mittels -> Katharsis)
Was hat Lessings Auseinandersetzung mit Pastor Goeze zur Folge?
Er verliert seine Zensurfreiheit. d.h. er durfte nicht mehr selber unzensiert veröffentlichen.

Die Auseinandersetzungen sind auch entstanden, als Lessing kirchenkritische Schriften des Gymnasialprofessors für orientalische Sprachen Samuel Reimarus herausgab.
Was kann man über Lessings Charakter sagen?
Schwierig, weil nicht viel glaubhaftes (authentisches) Material vorhanden.
Aber wohl eher nüchtern. Er hat anscheinend versucht, emotional bewegende Momente eher sachlich und vernunftgeleitet zu verarbeiten--oder die begleitenden inneren Kämpfe und Gefühle zumindest nach außen nicht zeigen wollen.
Worum ging es in der Schrift von Reimarus, die Lessing veröffentlichte und dann zum Streit mit Goeze führte?
Um eine "vernünftige" Erklärung der biblischen Mysterien. Abkehr vom Wunderglauben.
Wo erschien Kants Definition der Aufklärung?
In der "Berlinischen Monatsschrift".
Was war der Anlass für Kants Definition von Aufklärung?
In der November-Nummer der Berlinischen Monatsschrift wetterte der Pfarrer Zöllner über die zivile Eheschließung (und die Wirrungen, die im Namen der Aufklärung entstanden seien). In einer Fußnote fragt er: "Was ist Aufklärung?" Kant antwortete darauf mit seiner nachgerade berühmtesten Schrift.
Wie lautet Kants Definition von Aufklärung?
Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit.
Was soll Nathans Monolog vor der Ringparabel?
Ein dialektisch strukturierter Monolog. So wie Nathan mit anderen Erkenntnisprozesse initiiert, verfährt er auch mit sich selbst.
Wieso erzählt Nathan eine Parabel anstatt eine normale/argumentative Antwort zu geben?
Weil es für ihn keine absolute Wahrheit gibt. Er lässt stets Raum für Interpretation.

Außerdem spiegelt das Lessings eigene Situation:
Im Fragementenstreit mit Goeze begegnet er dem Veröffentlichungsverbot mit einem Drama - diesem!
Welche geistesgeschichtlichen Gesichtspunkte kommen in der Ringparabel zum Ausdruck?
- Deistisches Weltbild gegenüber theistischem (Theismus geht von einem Schöpfergott aus, der auch weiter lenkt-- und sich nicht gewissermaßen "verabschiedet").
- Bewegung weg vom theozentrischen hin zu einem anthropozentrischen Weltbild.
- Gegenüberstellung von natürlicher und positiver (historisch gewachsener) Religion.
- Vernunft und Toleranz als zentrale Handlungsmotive.
Wie sieht der Ring in der Ringparabel aus?
Ein Opal, der hundert schöne Farben spielt.
-> steht für unterschiedliche Ausprägungen und Facetten der Religion.
Worum geht es am Anfang der Parabel (sog. Sachteil der Parabel)?
Um die Befähigung des Menschen, Religion als Geschenk zu empfangen. (Eine Befähigung die zur Grundausstattung des von Gott geschaffenen Menschen gehört) -> natürliche Religion
Was versteht man unter "natürlicher Religion"?
Glaube an einen Schöpfergott, der den Menschen so geschaffen hat, dass er zu einem religiösen Verhalten befähigt ist.
Voraussetzung bei Lessing: Er muss seine Vernunft einsetzen. (Das ist jedoch eine Auslegung und kein kirchliches Dogma.)
Wieso wird der Mensch in der Auffassung der natürlichen Religion nicht gelenkt?
Die Vernunft, die er hat, reicht aus, um ihn zu einem gottgewollten, religiösen (=guten, anständigen etc.) Verhalten zu bringen.
Wer steht im theozentrischen (A) , wer im deistischen (B) Weltbild in der Verantwortung?
A) Gott
B) der Mensch -> anthropozentrisch
Wo liegt ein Hinweis in der Ringparabel auf die Verantwortung des Menschen?
Nur wenn der Ring mit Zuversicht getragen wird, macht er einen vor Gott und Menschen angenehm.
Woher kommt die Identifikation mit der eigenen Religion laut Nathan?
Sie ist das Ergebnis eines selbstverständlichen Sozialisierungsprozesses und nicht eines begründbaren Wahrheitsanspruchs.
Wieso sind die drei Söhne in der Ringparabel laut dem Richter betrogene Betrüger?
Weil es ihnen nicht gelingt, die vermeintliche Wunderkraft in Taten umzusetzen.
Woran erkennt man sprachlich, dass Nathan dem Sultan politisch unterlegen ist?
Der Sultan gebraucht viele Imperativformen.
Woher hat Lessing die Idee zur Ringparabel?
Aus Boccaccios "Decamerone".
Worin unterscheiden sich die Sage aus dem Decamerone und die Ringparabel?
1. Namensgebung: Melchisedek (König der Freiheit) war unpassend, also wurde Nathan daraus.
2. Initiative: Geht bei Boccaccio vom Sultan aus (nicht von Sittah).
3. Eigenschaften des Juden: Melchisedek hat sein Geld von Wuchergeschäften, ist geizig - spiegelt schlechtes Bild vom Juden.
4. Ring: Einfacher ein schöner Ring bei Boccaccio. Nichts von Zuversicht und nichts von 100 schönen Farben.
5. Zusammenhang zwischen persoenlichem Verhalten und Ring wird nur bei Lessing hergestellt
5. Schlussempfehlung des Richters ist nicht so bei Boccaccio vorhanden
Bei der Ringparabel geht es am Schluss nicht darum, den Ring zu finden, sondern...
...dass sich die Söhne nach der Maxime des Richters verhalten und so die Echtheit ihres Ringes jeweils beweisen* (= "An ihren Taten sollt ihr sie erkennen").
Wodurch bewiesen die drei Protagonisten, dass sie würdige Träger des Ringes wären?
Alle drei retten Vertreter einer anderen Religion (Nathan nimmt Recha auf, obwohl Christen zuvor seine Frau und 7 Söhne getötet haben; Saladin schenkt dem Tempelherrn das Leben; Tempelherr rettet ein jüdisches Mädchen vor dem Feuertod).
Wo sehen wir eingelöst, was die Parabel fordert?
Im Drama selbst.
Wie kann Nathan mit der Krisensituation zu Beginn umgehen?
Beruft sich auf seine Vernunft. -> Vergleich Lessing.
Wie kann man den häufigen Wechsel des Schauplatzes (auch) verstehen?
Als andauernde Wechselrede zwischen den Religionen.
Wieso spielt sich die erste Szene im Flur (!) von Nathans Haus ab?
Das ist ein Verbindungsort von Innen- und Aussenwelt.
Was geschieht mit Recha zu Beginn, als sie zuerst glaubt, ein wirklicher Engel habe sie gerettet und am Schluss meint "er könne vielleicht auch nur verreist sein"?
Ein Erkenntnisprozess. Ein Aufklärungsprozess.

Sie erkennt, dass kindliches Schwärmen einfacher ist als Gutes zu tun.
Wie wird formal eine Verbindung hergestellt, als Recha Nathan von ihrem Wunderglauben erzählt?
Die Verse sind metrisch gefüllt durch die Fortsetzungen von Recha.
Was sind Nathans Gesprächsstrategien?
- rationale Erklärungen
- zahlreiche Fragen (Mäeutik)
- Belehrungen
- veranschaulichende Vergleiche
- Zugeständnisse
- direkte Ansprache
Wie bewertet Lessing das Alte Testament in seiner Schrift "Die Erziehung des Menschengeschlechts"?
Als Elementarbücher für das "rohe" israelitische Geschlecht. (So etwas wie Grundschulbücher, wenn man so will.)
Was die Erziehung beim einzelnen Mensch ist, ist (laut Lessing)....?
...die Offenbarung beim gesamten Menschheitsgeschlecht.
Wie lassen sich laut Lessing Erziehung und Offenbarung vergleichen?
Erziehung gibt dem Menschen, was er auch aus sich selbst haben kann - nur schneller.
Offenbarung gibt dem Menschengeschlecht das, was es auch durch auch Vernunft haben kann - nur schneller.
Wovon geht Lessing in "Die Erziehung des Menschengeschlechts" aus?
-Von einer linear voranschreitenden Entwicklung mit einer Zielsetzung.
-Von einer moralischen Vervollkommnung durch Vernunft an deren utopischem Ende Gott (als Antrieb zu sittlichem Handeln) nicht mehr notwendig ist.
- Entwicklung des gesamten Menschengeschlechts vergleichbar mit der des Einzelnen (Analogie).
-Vernunftwahrheit ist der Offenbarungswahrheit nicht untergeordnet (Aufklärung).
Welche drei Phasen der Menschheitsgeschichte lassen sich unterscheiden?
1. Phase: Kind. Altes Testament. Erziehung zur Moral durch unmittelbare Strafen und Belohnungen.

2. Phase: Knabe. Neues Testament. Erziehung zu Moral durch Wissen um Unsterblichkeit der Seele

3. Phase: Mann. Neues ewiges Evangelium. Tun des Guten um des Guten willen.