50 terms

100 häufig abgefragte UAW im Hammerexamen sari upgrade

STUDY
PLAY

Terms in this set (...)

Acetylsalicylsäure
1) Reye-Syndrom (Kinder)
2) Asthma-Anfälle
Alendronat
1) ösophageale Ulzera
2) aspetische Kiefernekrose
Allopurinol
Gichtanfall zu Beginn der Therapie
Amiodaron
1) Störung der Schilddrüsenfunktion(Hyperthyreose oder Hypothyreose)Vor Therapie mit Amiodaron Schilddrüsenfunktion testen Ggf.Dronedaron alt.
2) Lungenfibrose: Schwerwiegendste, aber eher seltene Nebenwirkung
3)Einlagerung in die Kornea → reversible Beeinträchtigung des Sehvermögens (in ca. 90% der Fälle)
4)Photosensibilität der Haut
5)Schwere Leberfunktionsstörungen
6)Verlängerung der QT-Zeit
7)Periphere Neuropathie
Amitriptylin
1) anticholinerge UAW
2) HRST
3) Sedation
Ampicillin
1) allergische Reaktionen
2) GI-Beschwerden
3) Exanthem
Atropin
anticholinerge Beschwerden "Feuerrot, glühend heiß, strohtrocken, total verrückt!"
Celecoxib
kardiovaskuläre Ereignisse
Ciprofloxacin
1) ZNS-Störungen
2) Tendopathien
3)Gastrointestinale Nebenwirkungen
Bei Levofloxacin: Pankreatitis
4)Leber: Hepatotoxizität
5)Stoffwechsel: Blutzuckerentgleisungen (insb. Hypoglykämien)
6)Muskulatur - Enthesiopathien/Tendinitiden (bevorzugt der Achillessehne), selten sogar Achillessehnenruptur, Verschlimmerung der Symptome einer bestehenden Myasthenia gravis, Rhabdomyolyse (insb. bei Moxifloxacin und in Kombination mit Statinen)
7)Neurologisch: Neurotoxizität, Senkung der Krampfschwelle
8)Bei Levofloxacin: Sehverlust, Hörverlust, intrakranielle Druckerhöhung
9)Psychiatrische Nebenwirkungen: Innere Unruhe, wahnhafte Episoden, Schlafstörungen
10)Herz: Herzrhythmusstörungen (v.a. bei Moxifloxacin und Levofloxacin): QT-Zeit-Verlängerung, lebensbedrohliche ventrikuläre Arrhythmien und Torsade-de-pointes
Citalopram
1) GI-Beschwerden
2) Serotonin-Syndrom

Antriebssteigernd → Unruhe
Kopfschmerzen, Schwindel
Sexualstörungen
Übelkeit, Erbrechen sowie weitere gastrointestinale Nebenwirkungen
Bei SSRI: Erhöhtes Blutungsrisiko
Bei SSRI und SSNRI: In Kombination mit anderen Substanzen, die den Serotonin-Spiegel steigern: Gefahr eines Serotonin-Syndroms
Clemastin
1) anticholinerge UAW
2) Sedation
Clonidin
Müdigkeit
Orthostatische Dysregulation
Müdigkeit, Sedierung, depressive Verstimmung
Mundtrockenheit
Initialer Blutdruckanstieg (bei schneller i.v.-Gabe)
Rebound-Hypertonie nach abruptem Absetzen der Medikation
Clozapin
Agranulozytose
Cyclophosphamid
hämorrhagische Zystitis
Digoxin
1) HRST
2) Farbsehstörungen
3) GI-Beschwerden (Erbrechen, Durchfälle)
Doxycyclin
Nephro- und Hepatotoxizität
Einlagerung in Knochen und Zähne
Schleimhautschäden
Photosensibilisierung
Furosemid
1) Hypokaliämie
2) Hypokalziämie
3) Ototoxizität
Haloperidol
1) EPMS
2) Gewichtszunahme
3) anticholinerge NW
Heparin
1) Blutungen
2) HIT
Osteoporose
HCT
1) Hypokaliämie
2) Hyperkalziämie
3)Wirkung auf Serumelektrolyte
Kalium, Magnesium↓
Calcium↑ → Günstig bei Osteoporose
4)Hyperglykämieneigung → Ungünstig bei Diabetes mellitus
5)Anstieg LDL-Cholesterin → Ungünstig bei Patienten mit metabolischem Syndrom, 6)Hypercholesterinämie
7)Hyperurikämie
8)Schwartz-Bartter-Syndrom
Infliximab
allgemein Biological:
Grippeähnliche Beschwerden
Leukozytose oder Leukopenie
Thrombozytopenie, Anämie
Allergische Reaktionen
GPT, GOT und AP↑

Spezifisch für TNF a:
Schwangerschaft
Immunsupprimierte Personen
Akute klinisch-manifeste Infektion
Chronische Infektionen (insb. Tuberkulose), da Reaktivierung einer latenten Tuberkulose möglich
→ Vor Beginn der Medikation latente Tuberkulose ausschließen
Multiple Sklerose
Malignome
Mittelschwere bis schwere Herzinsuffizienz (NYHA III/IV)
Ketamin
1) Albträume
2) Herzfrequenzanstieg
3) Blutdruck-Anstieg
4)Atemdepression nur bei hoher Dosierung oder zügiger intravenöser Injektion
L-Dopa
motorische Störung
Lithium
1) Struma
2) Tremor
3) Polyurie
L-Thyroxin
1) Tachykardie
2) Gewichtsreduktion
Metamizol
1) Agranulozytose
2) Blutdruck-Abfall
3) anaphylaktische Reaktionen
Metformin
1) GI-Beschwerden
2) Laktatazidose
Metoclopramid
EPMS antidot: Biperiden
Methylphenidat
1) Sympathomimetische Wirkung
RR-Anstieg, Tachykardie
Einschlafstörung
Mundtrockenheit, Schwitzen
Appetitminderung, Obstipation: Regelmäßige Kontrolle der Körpergröße und des Gewichts, um ein Wachstumsdefizit frühzeitig zu erkennen!
2)Epileptogenes Potential: Methylphenidat senkt die Krampfschwelle
3)Selten: Priapismus nach Absetzen des Medikaments
Metoprolol
1) Bradykardie
2) AV-Block
3) Bronchokonstriktion
4) Renaud
5) ED
6) Hyper und Hypoglykämie
Morphin
-Atemdepression → CO2↑ Hirndruckanstieg
-Sedierung
-Opioid-Toleranz-Entwicklung und Opioidabhängigkeit
- Orthostatische Dysregulation: RR↓
-Miosis
-Übelkeit und Erbrechen (emetisch)
-Vermehrtes Schwitzen
-Kontraktion der glatten Muskulatur
-Obstipation
-Harnverhalt
-Konstriktion des Sphincter oddi
-Juckreiz
Therapie: Naloxon oder H1-Antihistaminika
Nifedipin
1) Reflextachykardie
2) periphere Ödeme

Vasodilatation: Kopfschmerzen, subjektive Überwärmung, Flush, Knöchelödeme
Herz-Kreislauf: Reflextachykardie
Gefahr bzw. Verstärkung einer Angina pectoris-Symptomatik mit Steal-Phänomen
In der Dauertherapie Medikamente mit langsamem Wirkbeginn und langer Wirkung einsetzen, um eine Reflextachykardie zu vermeiden (→ Amlodipin)
Selten Gingivahyperplasie
Normalinsulin
1) Hypoglykämien
2) Hypokaliämie
3) Gewichtszunahme

Hypoglykämien
Gewichtszunahme
Lipodystrophie an der Injektionsstelle
Allergische Reaktionen (selten)
Paracetamol
Hepatotoxizität
Phenprocoumon
1) Blutungen
2) Hyperkoagulabilität bei Therapiebeginn
Prednisolon
1) Steroiddiabetes
2) Blutdruck-Anstieg
3) Osteoporose
Prilocain
Met-Hb Bildung
allgemein :
Präkonvulsive Warnzeichen
Schwindel
Periorale Parästhesie
Seh- und Sprachstörungen ("verwaschen")
Muskelzittern
Generalisierter Krampfanfall
Koma mit Atemstillstand
Herz Kardiodepressiv
negativ ino-, dromo-, chronotrop
AV-Block III → Ventrikuläre Extrasystolie → Asystolie
Kreislauf
Vasodilatation
Hypotonie
Schock mit Kreislaufstillstand
Ramipril
1) Reizhusten
2) angineurotisches Ödem
3) Hyperkaliämie
Salmeterol
1) HRST
2) Tremor
3) Hypokaliämie
4)Hyperglykämie
Sildenafil
1) Vasodilatation
2) Blutdruck-Abfall
3) Sehstörungen
Häufig
Kopfschmerzen und Schwindel
(Farb‑)Sehstörungen
Flush
Schnupfen, verstopfte Nase
Exanthem
Selten: Myokardinfarkt, Schlaganfall
Simvastatin
1) Transaminasen-Anstieg
2) Myopathie/ Rhabdomyolyse
Spironolacton
1) Hyperkaliämie
2) Gynäkomastie
Succinylcholin
maligne Hyperthermie
Sumatriptan
Gefäßspasmen
Passagerer Blutdruckanstieg (häufig), koronare Ischämien (selten)
parästhesien und Kältegefühl der Extremitäten
Schwindel, Müdigkeit, Flush
Kopfschmerzen bei zu häufiger Anwendung (max. 10x/Monat)
Theophyllin
1) HRST
2) Übelkeit
3) Erregung
Thiomazol
Agranulozytose
Tranylcypromin
1) Blutdruck-Anstieg
2) Serotonin-Syndrom
Vancomycin
1) Nephrotoxizität
2) Ototoxizität
Verapamil
1) Bradykardie
2) AV-Block
3) periphere Ödeme

AV-Block I (selten AV-Block III möglich)
Herzstolpern
Bradykardie
Obstipationen
CYP3A4-Substrat
Vinblastin
periphere Neuropathie