30 terms

Konfuzius sagt

STUDY
PLAY

Terms in this set (...)

Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort,
aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.
Keine Straße ist zu lang
mit einem Freund an der Seite.
In der Ruhe
liegt die Kraft.
Fordere viel von dir selbst und erwarte wenig von den anderen.
So wird dir Ärger erspart bleiben.
Einen Fehler begangen haben und ihn nicht korrigieren:
Erst das ist ein Fehler.
Bist du arm, aber gesund,
so bist du ein halber Reicher.
Die Lebensspanne ist dieselbe,
ob man sie lachend oder weinend verbringt.
Der Mann, der den Berg abtrug,
war der selbe, der anfing, kleine Steine wegzutragen.
Der Blick auf die kleinen Vorteile
macht große Leistungen unmöglich.
Ist eine Sache geschehen, dann rede nicht darüber;
es ist schwer, verschüttetes Wasser wieder zu sammeln.
Die Menschen stolpern nicht über Berge,
sondern über Maulwurfshügel.
Die Natur der Menschen lässt sie einander nah sein,
doch die Gebräuche halten sie voneinander fern.
Erfahrung ist wie eine Laterne am Rücken,
sie beleuchtet nur den Teil des Weges, der schon hinter uns liegt.
Hoffnung ist wie Zucker im Tee:
Zwar klein, aber sie versüßt alles.
Die eigenen Fehler erkennt man am besten
mit den Augen anderer
Ein wahrhaft großer Mensch verliert nie
die Einfachheit eines Kindes.
Der Edle geht gegen die eigenen Fehler an,
nicht gegen die Fehler der anderen.
Du kannst den Hahn zwar einsperren,
aber die Sonne geht doch auf.
Beobachte, wie er handelt, betrachte seine Motive und untersuche, worin er seine Ruhe findet.
Wie könnte ein Mensch Dir dann noch etwas verbergen?
Der höhere Mensch hat Seelenruhe und Gelassenheit,
der gewöhnliche ist stets voller Unruhe und Aufregung.
Geschickte Reden und ein zurechtgemachtes Äußeres
sind selten Zeichen von Mitmenschlichkeit.
Erst in einer Zeit der Unruhe
kann man Treue erkennen.
Wer ständig glücklich sein möchte,
muss sich oft verändern
Das Gesicht eines Menschen erkennst du bei Licht,
seinen Charakter im Dunkeln.
Du sollst unersättlich im Lernen und
unermütlich im Lehren sein.
Der Mensch hat dreierlei Wege, klug zu handeln:
Erstens durch Nachdenken, das ist das Edelste,
zweitens durch Nachahmen, das ist das Leichteste, und drittens durch Erfahrung, das ist das Bitterste.
Es ist nicht von Bedeutung, wie langsam du gehst,
solange du nicht stehen bleibst.
Ein Augenblick der Geduld
kann viel Unheil verhüten.
Das Schlimmste ist,
wenn man sich selbst vergisst.
Bei einem guten Rennpferd lobt man nicht etwa seine Kraft,
sondern seinen Charakter.