Met Begriffe und Abkürzungen

STUDY
PLAY

Terms in this set (...)

Atmosphärenzusammensetzung
Stickstoff 78%
Sauerstoff 21%
Edelgasse (Argon, Neon, Xeon, Krypton) 1%
dazu kommt evtl Wasserdampf 1-4%
Schichten der Atmosphäre
Von unten nach oben:
1. Troposphäre mit der Tropopause (11km)
2. Stratosphäre mit der Stratopause (50km)
3. Mesosphäre mit der Mesopause (80km)
4. Ionosphäre
Verhalten der Temperatur in den einzelnen Schichten
1. Troposphäre: nimmt mit der Höhe bis -56,5° ab

2. Stratosphäre: Temperatur bleibt konstant bei -56,5° (konstante Temperatur -> Isothermie) und
erwärmt sich in der Ozonschicht auf über 0° -> Inversion

3. Mesosphäre: Temperatur nimmt wieder ab

4. Ionosphäre: Temperatur nimmt rasant zu
Wenn die Temperatur in der Ionosphäre wieder zunimmt, müsste es doch richtig chillig dort sein oder?
Nein! Die Temperaturen sind zwar höher, aber die Luftdichte ist sehr gering und wir empfinden es deshalb als sehr kalt.
Troposphäre
Grenzschicht ist nicht konstant -> an den Polen tiefer als am Äquator, da dort weniger direkte Sonneneinstrahlungen bzw. der Einfallswinkel kleiner ist. Auch zeitliche und örtliche Schwankungen sind relevant.

Äquator 16-18km
45° N u. S 11km
Polen 6-8km

hergenommen wird: 11km als Mittel mit einer Temperaturabnahme von 2°/1000ft bzw.0,65°/100m
Strahlungshaushalt
Ein großer Teil wird zurückreflektiert und von den Schichten absorbiert. Der geringere Teil der auf die Erde strahlt sorgt durch die Erwärmung der Erde für Klimatische Erwärmung.

zugeführte und abgegebene Energie ist jedoch immer im Gleichgewicht!
Physik Luftdruck
P=F/A in hPA

Luftdruck nimmt exponentiell ab und halbiert sich alle 18000ft bzw. 5500m. Die Abnahme des Luftdrucks nimmt jedoch mit steigender Temperatur ab.

MSL pro hPA -> 27ft (30ft) bzw. 8m
5500m -> 60ft bzw. 16m
11000m -> 120ft bzw. 32m
Temperatur
mittlere Bewegungsenergie der Luftmoleküle

abhängig von: Tageszeit, Jahreszeit, geogr. Breite, Bewölkung, Oberfläche
Dichte
p= M/V in kg/m3

Luft: 1,225 kg/m3

nimmt mit steigender Temperatur ab: Teilchen bewegen sich, brauchen mehr Platz, Luft dehnt sich aus, Luftdichte nimmt ab.

In niedrigen Höhe ist die Dichte generell höher, da die darüber liegenden Schichten draufdrücken.
Luftfeuchtigkeit
Klimaelement. Wasserdampfgehalt der Luft. Angegeben als relative Feuchtigkeit (in Prozent) und absolute Feuchtigkeit (in Gramm Wasserdampf pro Kubikmeter Luft [g/m3]).

Je höher die Temperatur, desto mehr Feuchtigkeit kann aufgenommen werden -> Warme Luft dehnt sich aus, mehr Platz.
Taupunkt
Temperatur, auf die sich das Gemisch Luft-Wasserdampf abkühlen muss, damit die Luft mit der vorhandenen Wasserdampfmenge gerade gesättigt ist und Kondensation einzusetzen beginnt.

Niemals größer als die Temperatur!

Wenn Taupunkt höher als 17° und Spread größer als 5 -> hohe Gewittergefahr

Spread x 400 = HWU
Zustandsänderungen
Latente Wärmeenergie
Wärmeenergie in der Luft die noch nicht ausgeschöpft ist.

Besonders in warmer und feuchter Luft

Energie wird bei Kondensation frei
ISA International Standardized Atmosphere
1013,25 hpa
15°
0% Luftfeuchte
0,65°/100m bzw. 2°/1000ft
Advektion
horizontales Aufgleiten von Warmluft über kältere Luft > es entstehen Stratus-Wolken
Konvektion
vertikales Aufsteigen von Warmluft > es entstehen Cumulus-Wolken
Druckgradientkraft
Kraft, die die Luft vom Hoch zum Tief verschiebt
Feuchte Luft und trockene Luft
Feuchte Luft ist leichter als trockene Luft, da sie mehr Wasserteilchen hat und diese leichter sind als die Luftteilchen.
Adiabatisch
Vorgang, bei dem Luftmassen vertikal bewegt werden und kein Wärmeaustausch mit der Umgebung stattfindet. Aufsteigende Luft dehnt sich aus (geringerer Luftdruck) und kühlt dabei ab, absinkende wird komprimiert (höherer Luftdruck) und erwärmt sich. Praktisch alle Vertikalbewegungen in der Lufthülle verlaufen adiabatisch, unterhalb des Kondensationsniveaus trockenadiabatisch (Temperaturänderung 1 °C/100 m), oberhalb feuchtadiabatisch (etwa 0.5 °C/100 m).
Stabilität
Luftpaket steigt auf, kühlt ab und umgebende Luft wird wärmer -> Luftpaket sinkt wieder ab und kehrt in Ausgangsposition zurück
Labilität
Luftpaket steigt auf und kühlt ab, umgebende Luft kühlt jedoch schneller ab. Luftpaket wird somit beschleunigt -> Aufstieg entsteht (Thermik) -> Konvektion
Indifferenz
Luftpaket erfährt keine Beschleunigung oder Abbremsung, umgebende Luft entspricht dem Luftpaket
Trockenadiabatische Abkühlung
wenn Luftmassen aufsteigen, beträgt die Temperaturabnahme 1K / 100m
Feuchtadiabatische Abkühlung
wird Taupunkt beim Aufsteigen unterschritten, kondensiert mitgeführter Wasserdampf > Energie wird frei > weiter aufsteigende Luft kühlt sich nur noch 0.5K / 100m ab
Hagel
entstehen durch Auf und Ab (Feucht und flüssig) in Quellwolken. Je länger in der Wolke, desto dicker der Durchmesser
Corioliskraft
Eine Scheinkraft, die nur aufgrund der Rotation der Erdkugel auftritt. Sie wirkt nur auf bewegte Körper (z.B. Luft), indem sie eine Ablenkung der Bewegungsrichtung des Körpers auf der Nordhalbkugel nach rechts und auf der Südhalbkugel nach links zur Folge hat.
antizyklonisch
Drehung im Uhrzeigersinn
zyklonisch
Drehung gegen den Uhrzeigersinn