Gastroenteritiden und Enterokolitiden

STUDY
PLAY

Terms in this set (...)

häufigster Erreger der Reisediarrhö sind?
ETEC (enterotoxinbildende E. Coli)
klinik der infetkiösen Gastroenteritiden:
nicht entzündliche Enteritis: wässrige, voluminöse Diarrhö, Übelkeit, Erbrechen, selten Fieber

entzündliche Enteritis: Dstenterie mit kolikartigen Bauchschmerzen, Tenesmen, nicht voluminöse Diarrhö mit Blut-, Schleim und Eiterbeimengung, Fieber, fäkale Leukozyten
Einteilung der Erreger nach Pathomechanismen
Sekretionstyp:
- ETEC, Vibrio cholerae, Erreger von Lebensmittelvergiftungen (S.aureus, B.cereus, C.perfringens)

Invasionstyp:
- EIE und EHEC, Shigellen, C.difficile, E.histolytica, enteritische Salmonellen, Campylobacter jejuni

Penetrationstyp:
Salmonella typhi, Yersinia enterocolitica und Yersinia pseudouberculosis
A und O Regel bezgl Durchfallerkrankungen
Alimentär? Ausland? Antibiotika? AIDS? Alarmzeichen wie Fieber oder Blutige Diarrhoe? Oder andere erkennbare Faktoren?
Diagnostik bei Diarrhö?
Stuhldiagnostik: leukozyten im Stuhl => entzündliche Enteritis ggf mit nachfolgenden Erregernachweis im Nativpräparat

Stuhlkultur: Goldstandard, bei schweren Enteritiden immer erforderlich!

Blutuntersuchungen: Hämatokritanstieg (=> Exsikkose), Elektrolytabfall, Leukozytose (ausser bei Typhus/ Paratyphus) mit LInksverschiebung

Serologie: v.a bei Amöben (Reaktion nur bei invasiver Amöbiasis) und virale Gastroenteritis!
ABER : die meisten Erkrankungen hinterlassen nur eine passagere Immunität... leider!
Therapie von Enterokolitiden/Gastroenteritiden
Flüssigkeits und Elektrolysubstitution: Glukose-Salz-Lösung (WHO Lösung): 3.5g NaCl, 2.5g NaHCO3, 2.5g KCL, 20g Glucose auf 1l Trinkwasser)
=> wirkprinzip: Glucose und Natrium werde am besten im im Verhältnis von 1:2 aufgenommen!

==> aber in leichten Fällen genügen salzige Flüssigkeiten (Suppen) und Kaliumreiche Nahrungsmittel (Obst) in Kombination mit Kohlehydraten (Cola oder Weissbrot).
=> bei Risikopatienten kann eine parenterale Flüssigkeitsgabe indiziert sein!
Rezept für Rehydratationslösung:
1l Wasser:
0.5 Teelöffel Kochsalz
1 Tasse Orangensaft,
1 Teelöffel backpulver und
2 Esslöffel Glukose bzw 4 Esslöffel Rohrzucker
Indikation für Antibiotikatherapie bei Durchfall?
schwere bakterielle Darminfektion mit hohem Fieber (>39°C) und blutiger Diarrhö oder Enteritiden bei immungeschwächten Patienten!
Was ist Antibiotikum 1. Wahl bei Enteritiden?
Ciprofloxacin!
wann sind Antidiarrhotika indiziert?
bei leichten unkomplizierten Reisediarrhoen kurzfristig angewendet kann Loperamid eine gute Idee sein!
Nicht bei schweren Infektionen mit blutiger Diarrhoe oder Fieber!
Massnahmen bei epidemieartigem Ausbruch akuter Gastroenteritiden:
- Meldung an das Gesundheitsamt
- Sicherstellung von Lebensmittelproben
- Abkochgebot für Trinkwasser der betroffenen Einrichtung/ Kantine, ggf auch vorübergehende Schliessung zur Grunddesinfektion anstreben
- evtl. Riegelungsimpfung => aber das ist nur bei bekanntem Erreger sinnvoll
was tun bei Norovirusinfektion im Spital?
- INfizierte Patienten sofort isolieren! In eigenem Zimmer mit eigener Toiletten
=> evtl auch Kohortenisolierung

- Personal das an Norovirus erkrankt ist -> sofort nach Hause schicken!!