Intrakranielle Blutung, SHT

STUDY
PLAY

Terms in this set (...)

Definiere ein SHT?
Verletzungen des knöchernen Schädel mit Beteiligung von: Hirnhäuten, Hirngefäßen oder Hirnsubstanzen.
Benenne direkte Hirnschädigungen?
Direkte: Gewalteinwirkung
Unterscheide ein SHT?
Offenes: Dura Mater beschädigt oder nicht (geschlossen).
SHT 1? GCS? Symptome?
GCS 13-15 (Gehirnerschütterung)

Dauerhafte Schädigung des Nervengewebes.

Bewusstlosigkeit: Sek. - Std.

Symptome: retrograde Amnesie,
häufige Begleitsymptome: Übelkeit, Erbrechen, Schwindel, Kopfschmerzen, Sehstörungen
SHT 2? GCS? Symptome?
GCS: 9-12 (Gehirnprellung)

Offenes oder geschlossene Schädigung.

Bewusstlosigkeit: länger als 15 Minuten
SHT 3? GCS? Symptome?
GCS 3-8 (Gehirnquetschung)

Intrakranielle Blutung (innerhalb des Schädels)

Drucksteigerung (Hirnödem, Hirnblutung)

Bewusstlosigkeit: Mehrere Tage
Definiere Intrakranielle Blutungen: Epidurales Hämatom und nenne ein Symptom?
Epidurale Hämatom:
Ensteht Zwischen Schädelknochen und Duramater, durch eine Druckerhöhung löst sich die Kalotte von der Dura Mater.

Symptome: Initiale Bewusstlosigkeit, nach Stunden erneut.

Merke: Ein kurzes freies Intervall in den ersten Stunden = Epidurales

Eine stark verspätete neu auftretende Bewusstlosigkeit = Subdurales Hämatom
Definiere Intrakranielle Blutungen: Subdurales Hämatom
Ensteht zwischen Dura Mater und Arachnoidea. (langsamerer Verlauf durch venöse anstatt arterieller Verletzung).
Definiere Intrakranielle Blutungen: Intrazerebrale Blutung
Einblutung in Hirnsubstanz.

Ursache: Gefäßruptur durch hohen RR

Cave: Hirninfarkt
Was sind indirekte (sekundäre) Hirnschädigungen?
Systemische Ursachen:

- Hypoxie durch sinkenden Perfusionsdruck
- Anstieg oder Abfall des C 2
- Anämie
- Hypotension
- Anstieg oder Abfall des Blutzuckers

Intracranielle Ursachen:

- Krampfanfälle
- Hirnödem
- Blutung
- Erhöhter intracranieller Druck (ICP)
Was ist ein Intracranieller Druck und wie äußert sich dieser?
Der Schädel ist ein fester Behälter der weder Blutungen noch Schwellungen nachgeben kann. Die Folge daraus: Das Hirn wird verdrängt.

Warnzeichen für einen erhöhten ICP:

Abfall des GCS um zwei oder mehr Punkte

Verlangsamte oder nichtreaktive Pupille

Hemiplegie oder Hemiparese

Cushingreflex

Steigt der intrakranielle Druck durch einen raumfordernden Prozess (z. B. Blutung, Ödembildung) an, so sinkt der Perfusionsdruck des Gehirns. Die Gehirndurchblutung und die Sauerstoffversorgung der Nervenzellen nehmen ab. Um das Verhältnis von mittlerem arteriellen und intrakraniellen Druck konstant zu halten, erhöht der Körper den Blutdruck sehr stark (bis 300 mmHg systolisch möglich). Dadurch erhöht sich wiederum der ICP und der arterielle Druck muss noch mehr steigen. Zudem sinkt die Herzfrequenz, da das Herz sich von der enormen Belastung „erholen" muss. Es kommt zum Druckpuls. Ursächlich ist ein Anstieg der Sympathikusaktivität in der ventrolateralen Medulla oblongata (Zentrum des Sympathikotonus erzeugenden Efferenzen).
Was ist das Cushing Zeichen?
Durch erhöhten Hirndruck:

Bradykardie

Hypertonie

Veränderte Atemmuster (z.B. Cheynne-Stokes-Atmung)
Welche Medikamente gibt es zum Hirndruck senken?
Xylocain (Lidocain)

Kein Ketanest! Erhöht Hirndruck
Benenne die 5 Blutungsräume?
◾Thorax
◾Abdomen
◾Becken
◾Oberschenkel
Erkläre das GCS?
1. Augen öffnen (1-4) - spontan/auf Aufforderung/Schmerzreiz/keine Reaktion

2.Beste verbale Reaktion (1-5) orientiert/desorientiert/zusammenhangslos/unverständliche Laute/keine Reaktion

3.Beste motorische Reaktion (1-6) - befolgt Aufforderung/gezielte Schmerzabwehr/ungezielte Schmerzabwehr/Beugeabwehr/Strecksynergismen/Keine Reaktion auf Schmerzreiz
Erkläre das Avpu Schema?
A ("Alert") - Der Patient ist wach, ansprechbar und orientiert

V ("verbal response" oder "voice") - Reaktion des Patienten nur bei lauter Ansprache

P ("painful stimuli" oder "pain") - Reaktion des Patienten nur durch Schmerzreiz

U ("unresponsive") - Nicht ansprechbarer, bewusstloser Patient