Try Magic Notes and save time.Try it free
Try Magic Notes and save timeCrush your year with the magic of personalized studying.Try it free

Dermatologie - Klausurvorbereitung

Get a hint
Molluscum contagiosum
(Dellwarzen)
Click the card to flip 👆
1 / 167
1 / 167
Terms in this set (167)
vor allem an Augenlidern, Rumpf und Genitalien typische Effloreszenzen:
Mehrere hautfarbene, kleine Papeln mit zentraler Delle (sog. „Dellwarzen").

Ein spontanes Abheilen innerhalb weniger Monate ist typisch, bei Patientenwunsch kann auch eine KĂŒrettage oder Vereisung durchgefĂŒhrt werden.

Altersverteilung: Bevorzugt Kinder und Jugendliche

Erreger: Molluscum-contagiosum-Virus (DNA-Virus der Pockengruppe)

Infektionsweg: Übertragung von Mensch zu Mensch

Risikofaktoren: Immunsuppression, Atopie



Lokalisation: Bevorzugt Augenlider, Rumpf, Beugen, Genitalien

Eczema molluscatum
Bei Immunsuppression (z.B. HIV) generalisierter Befall möglich
zÀhlt zu den nicht infektiösen granulomatösen Hauterkrankungen, die sich in zentrifugal ausbreitenden Papeln zeigen.


Symptome sind ringförmige kleine, im Verlauf grĂ¶ĂŸer werdende, nicht juckende, scharf begrenzte und gering rötliche Papeln.
Die genaue Ursache der Erkrankung ist nicht bekannt.


Epidemiologie:
Insbesondere junge Erwachsene betroffen

Klinik:
- Effloreszenz:
Kreisförmig angeordnete, hautfarbene, knotige Erhabenheit
Zentrifugale Ausbreitung mit erhabenem Randwall
Abheilung von zentral

PrÀdilektionsorte:
Dorsalseite von HĂ€nden und FĂŒĂŸen
- Symptomlos, selbstlimitierend


Histopathologie
Epidermis ist meist unverÀndert
HistiozytÀre Infiltrate in der Dermis: Interstitielle Verteilung oder Palisadengranulome mit nekrobiotischem Zentrum
Degeneration von Kollagen

Therapie:
Meist keine Behandlung notwendig, ggf. Kryotherapie oder lokale Glucocorticoide
Definition

Phlegmone: Tiefe, bis zur Faszie oder Muskulatur reichende, diffuse, nicht-abszedierende, eitrige Infektion (chirurgische Versorgung i.d.R. notwendig)

Begrenzte Phlegmone: Begrenzte Infektion von Dermis und Subkutis (meist ohne notwendige chirurgische Versorgung)


Ätiologie
Erreger
Meist Staphylococcus aureus und/oder hÀmolysierende Streptokokken der Gruppe A
Mischinfektionen hÀufig


Pathogenese:
Durch Eintrittspforten breiten sich Bakterien im Bindegewebe aus und bewirken eine EntzĂŒndung


Klinik
Unscharf begrenzte, teigige, flĂ€chige, progredient dolente Rötung und ÜberwĂ€rmung mit Ödem

Bei der Phlegmone zusÀtzlich: Eiter

Ggf. Ulkus oder Wunde im Sinne einer Eintrittspforte

Keine oder geringe Allgemeinsymptome bei der begrenzten Phlegmone, ausgeprÀgte Allgemeinsymptome bei der Phlegmone


ausgehend von Tierbiss oder BraunĂŒlenverletzung
eine akute selbstlimitierende EntzĂŒndungsreaktion, die oft im Anschluss an eine (Virus‑)Infektion auftritt.

Dabei kommt es insb. an den Akren zu schießscheibenförmigen, juckenden oder brennenden HautverĂ€nderungen.

Es werden Minor- und Major-Form unterschieden.

Letztere geht zusÀtzlich mit einer Allgemeinsymptomatik und einem Schleimhautbefall einher.

Meist ist bei beiden Formen des Erythema multiforme ein folgenloses Abheilen zu erwarten.

Eine Kausaltherapie existiert nicht; neben einer symptomatischen Lokaltherapie können systemische Glucocorticoide und Antihistaminika verabreicht werden.

Bei rezidivierenden VerlÀufen im Rahmen von Herpesinfektionen sollte eine HSV-Prophylaxe mit Aciclovir erwogen werden.

prÀsentiert sich mit konzentrischen, kokardenförmigen Effloreszenzen (evtl. mehrere ringförmige Rötungen mit zentraler Aufhellung) an Haut (Minorform) und Schleimhaut (Majorform). Es tritt im Rahmen von Immunkomplexreaktionen (v.a. nach Virusinfektionen) auf und heilt typischerweise innerhalb von 2-3 Wochen selbststÀndig wieder ab.


Kokarden